Veranstaltungen

Einführungsworkshop Buchverlag

Du willst wissen, wie ein moderner Buchverlag funktioniert oder hast dir vielleicht selbst schon einmal vorgestellt, einen zu gründen? Dann mach die Probe aufs Exempel und erfahre in unserem neuen, komprimierten Crashkurs, wie ein moderner Verlag im 21. Jahrhundert arbeitet und wie jedes einzelne Teilgebiet des Verlagswesen sich ineinander fügt, um das schönste Produkt der Welt zu produzieren.

Dieses zweitägige Wochenendseminar versteht sich nicht nur als generelle Einführung in die Verlagswelt und die Irrungen und Wirrungen der Buchbranche, sondern will sich vor allem konkret der Frage widmen: Wie gründe ich einen Verlag heute?

Nach einem Diktum von Klaus Wagenbach ist das Verlagsgeschäft eine der schönsten Arten, sein Geld zu verdienen. Was es bedeutet, einen konzernunabhängigen Verlag im 21. Jahrhundert zu gründen, die Fallstricke, die damit verbunden sind und die Verdienstmöglichkeiten und Perspektiven, die ein solcher Schritt bietet – das alles soll im Rahmen dieses 10-stündigen Seminars, das in zwei Blöcke aufgeteilt ist, anhand einer ersten Einführung in die vielfältigen Aufgaben- und Tätigkeitsbereiche des modernen Buchverlags unter die Lupe genommen werden.

 

Themen:

  • Grundlegendes zum Verlagswesen
  • Aktuelle Trends des Buchmarkts
  • Gründung
  • Vertrieb
  • Lektorat
  • Entwicklung und Pricing
  • Buchgestaltung
  • Buchmarketing und PR
  • Digitale Veröffentlichungen (Ebooks)

 

Kursleiter

Albert C. Eibl, Verlagsleiter des DVB Verlags

Wann?

9./10. Dezember 2016:

Freitag von 14:00 – 18:00 (2 Blöcke a 2 Stunden)

Samstag von 11:00 –  18:00 (3 Blöcke a 2 Stunden, 1 Stunde Mittagspause)

Wo?

Wien, Alser Straße 10

Preis

Studentenpreis: € 199,- (inkl. USt.)

Regulärer Tarif: € 299,- (inkl. USt.)

 

Ab sofort buchbar unter: https://www.courseticket.com/de/e/9315

Präsentation des Skandalromans „Der heilige Skarabäus“ auf RADIO ORANGE

Else Jerusalem war eine einst vielgelesene Autorin, in ihrem 1909 erschienenen Roman ‚Der heilige Skarabäus‘ beschrieb sie bar jeder Sentimentalität das Leben von Prostituierten im Wien der Jahrhundertwende. Obwohl ihr damit ein veritabler Bestseller gelungen war, geriet sie samt ihrer Bücher nach dem Zweiten Weltkrieg in völlige Vergessenheit. Die Germanistin und Psychotherapeutin Brigitte Spreitzer hat das Buch nun im Verlag DVB neu herausgegeben. Per Live-Schaltung aus Graz diskutiert sie mit der Autorin Marlen Schachinger und dem Verleger Albert Eibl über den Wert literarischer Wiederentdeckungen.

Sendezeit: Montag, 7. November 2016, 10-11 Uhr.

Moderation und Produktion: Herbert Gnauer

Unter dem angegebenen Link kann man die komplette Sendung nachhören:

https://cba.fro.at/327704

Literaturhausabend zum Leben und Werk Maria Lazars (1895–1948)

Am Dienstag den 17. November veranstaltet die Österreichische Exilbibliothek einen Abend zu Ehren unserer wiederentdeckten Exilautorin Maria Lazar (1895–1948). Einer Lesung von Ausschnitten aus den bereits verlegten Romanen „Die Vergiftung“ und „Die Eingeborenen von Maria Blut“ folgt eine hoffentlich anregende Podiumsdiskussion zwischen dem Germanisten Michael Rohrwasser, dem Herausgeber Herrn Johann Sonnleitner, dem bekannten Journalisten Martin Haidinger und dem Verleger Albert Eibl.

Frau Dr. Seeber, die Leiterin der Österreichischen Exilbibliothek wird die Moderation übernehmen.

http://www.literaturhaus.at/index.php?id=205&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2062&cHash=d1120f8a3c3dbb47933bff69ca5b3e41

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!